Die Bedeutung, ein Engel zu sein…

Dieser Text entstand, nachdem ich bei einer Masseurin auf der Massagebank gelegen hatte. Als sie ihre Hände auf meinen Rücken legte, konnte ich deutlich wahrnehmen, wie sie wunderbare Heilenergie durch meinen Körper leitete. Meine Rückmeldung, dass ich bemerke, über welche feinstofflichen Qualitäten sie besitze, gab ihr die Erlaubnis, meine Füsse und meinen Kopf ebenfalls mit dieser Heilenergie zu erfüllen. Die Behandlung vermochte mein Herz in ganz besonderer Weise zu öffnen, dass ich am Abend vor Freude und Energie sprühte und das Bedürfnis hatte, meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, sodass dieser Text entstand.

Schon häufiger traf ich Menschen in verzweifelten Situationen an, denen ich mit Worten und meinem natürlichen Sein weiterhelfen konnte. Ich hatte nie besonders darüber nachgedacht. Aber neulich war da diese junge Frau an der Aare mit Selbstmordgedanken, die ich in einer dezenten Weise angesprochen und mit einem Gespräch auf positive Gedanken geführt hatte. Die Begegnung erinnert mich an die wundersamen Kräfte der Masseurin, die meinen Körper und mein Herz gleichsam mit Energie versorgen konnten: Zwei Menschen begegnen sich, Worte oder Energie werden ausgetauscht und umgewandelt, Licht entsteht für alle Beteiligten.

Vierzig Jahre musste ich alt werden, um zu dieser Einsicht zu kommen, dass sogar ich über eine Art heilende Kräfte verfügte. Dass auch ich möglicherweise ein Engel bin. Rückblickend bin ich vielleicht schon längere Zeit ein Engel. Aber mit dem Bewusstwerden dieser Gegebenheit nimmt die Sache nochmals ein anderes Ausmass an.

Die Bedeutung, ein Engel zu sein

Ein Engel zu sein ist ein grosses Geschenk, eine gewaltige Ehre und zugleich Berufung. Es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen, hinzusehen, einzustehen, unbequeme Wahrheiten zuzulassen und sich nicht vor Konsequenzen zu fürchten. Ein Engel öffnet sein Herz und lässt sich von der göttlichen Energie leiten, um sich und anderen Gutes zu tun. Es bedeutet also zunächst einmal, eine grosse Überwindung. Wie bequem ist es doch, einfach wegzusehen und weiterzugehen. Wie angenehm sagen zu können: „Das geht mich nichts an.“ Aber die Glückseligkeit diesen Trott zu verlassen, ist nicht vergleichbar mit der Erleichterung, sich als unverantwortlich für das Drumherum zu sehen.

Die grosse Familie der Engel

Ich bin nicht allein! In meinem Umfeld gibt es bereits viele Engel: Meine Kinder wären nicht meine Kinder, wenn sie keine Engel wären, und meine Frau ebenso (auch wenn sie sich manchmal als Teufelchen verkleidet). Einige meiner engsten Freunde sind welche – einige wissen es von sich selbst, würden es aber öffentlich nicht kundtun. Andere sind auf dem Weg dazu, haben es aber vielleicht noch nicht bemerkt. Jeder Mensch auf dieser Welt hat seinen Platz und seine Rolle, und einige sind in diesem Leben göttliche Helfer.

Engel erhellen die Welt

Engel erleuchten die Welt mit Liebe. Hass, Wut, Furcht, Gewalt und dergleichen haben keinen Platz im Umfeld eines Engels und werden mit der Zeit in positive Energie umgewandelt. Ein Engel zu sein heisst weder, dass man perfekt ist, noch, dass man keine Fehler macht. Es gibt immer viel Potenzial zum Lernen und Wachsen. Die Aufgabe der Engel ist die Welt heller und glücklicher zu machen.

Das Bekenntnis

Ich bekenne mich hier und jetzt zum erwachten Engel, weil ich Dir den Weg ebnen möchte, mindestens in Betracht zu ziehen, es mir eines Tages gleichzutun. Nicht heute, nicht morgen, aber eines Tages, wenn Du zur Einsicht kommen solltest, auch ein Engel zu sein. Die Welt braucht viele Engel und jeder Mensch hat die Gabe und viele Gelegenheiten, Liebe zu erfahren, kultivieren und weiterzugeben.

Etwas Peinlichkeit zulassen

Eine kostbare Erfahrung möchte ich an dieser Stelle teilen: Peinlichkeit zuzulassen braucht Mut, macht das Leben aber lebenswerter, spannender und interessanter. Während ich diesen Text schrieb, war ich in Angst um Deine Reaktion. Was hältst Du wohl von jemandem, der sich selbst zum Engel erhebt? Es ist mir peinlich, aber gleichzeitig bin ich stolz, hinter meinen Worten stehen zu können.

Wenn ich mich in diesem Text mit einem Engel assoziiere, heisst das nicht, dass ich mich als etwas Besseres sehe als irgendein Mensch auf dieser Erde. Jeder hat seine Aufgabe, seine Bestimmung, seine Funktion für das Gesamtkonzept. Jeder ist gleich wichtig. Für mich ist jeder Mensch gleich.

Diesen Text hättest Du vermutlich nicht bis zur letzten Zeile gelesen, wenn Du ihn nicht irgendwie lesenswert gefunden hättest. Und der Text wäre nie veröffentlicht worden, wenn ich Peinlichkeit nicht zulassen könnte. Ich hoffe er gibt Dir den Mut, deine Bestimmung als Engel nicht aus Scham heraus aufzugeben.

Josua

PS: Nachfolgende Melodie auf Soundcloud höre ich seit Jahren gerne und immer wieder.

4 Kommentare zum “Die Bedeutung, ein Engel zu sein…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.