Blogpost-Reihe Feng Shui: Die Lebensenergie Chi – Yin und Yang

Die chinesische Lehre des Feng Shui beschäftigt sich mit der Kunst, das Leben in allen Bereichen in Balance zu halten oder zu bringen. Das gesunde Leben, erfolgreiches Arbeiten, naturnahes und harmonisches Wohnen, glückliche Beziehungen, diese elementaren Lebensbereiche stehen im Zentrum der jahrtausendealten chinesischen Lehren des Feng Shui, welches dieselben Ursprünge hat wie die traditionelle chinesische Medizin.

Lebensenergie Chi – der kosmische Atem

Im Zentrum der Philosophie geht es um das Schaffen von einer gesunden Balance zwischen entgegengesetzten Kräften. Gelingt diese Balance oder wird sie wiederhergestellt, so stellen sich Wohlbefinden, Wohlstand und Gesundheit ein. Die zentrale Kraft des Feng Shui wird als die Lebensenergie „Chi“ bezeichnet, die sich nur in einem ausgeglichenen Energiefeld einstellen kann.

Das Ziel nach der chinesischen Lehre ist es stets, diese Lebensenergie zu unterstützen oder mit geeigneten Methoden wieder anzufachen. Die universelle Kraft des Chi ist überall vorhanden, sie kann gelenkt, gestoppt oder gesammelt werden. Alles Lebendige, alle Lebewesen haben Chi und konzentrieren die kostbare Lebensenergie in sich und sind von ihr durch natürliche Einflüsse umgeben.

Yin und Yang und das Konzept des Gleichgewichts der Kräfte

Yin und Yang sind in der traditionellen chinesischen Lehre zwei gegensätzliche Energie-Pole. Die Yin- und Yang-Kräfte sind es, die zusammen die universelle Lebensenergie Chi ausmachen. Alles Leben spielt sich zwischen den beiden mächtigen Urkräften Yin und Yang ab. Im Gegensatz zu der westlichen Lehre, die Gegensätze oft als Widerstände definiert, ergänzen sich die Energiepole Yin und Yang in der chinesischen Lehre.

Anders ausgedrückt kann man sagen, es gibt kein Yin ohne ein Yang, es gibt keine Erde ohne eine Sonne, kein männlich ohne ein weiblich und kein Licht ohne Dunkelheit. Eine Kraft birgt immer die andere auch in sich und beide Kräfte bedingen sich derartig, dass es kein Yin ohne ein Yang geben kann und umgekehrt. Yin und Yang bilden zusammen eine untrennbare Einheit, keine der beiden Kräfte kann alleine existieren. Die gewünschte Einheit und Harmonie von Yin und Yang ist das höchste angestrebte Ziel im Feng Shui. Diese kann nur dann entstehen, wenn beide Lebenskräfte miteinander im Einklang sind und keine der Kräfte stärker ist als die andere.

Das Leben mit all seinen Kräften ist aber immer im Wandel, es bleibt im Fluss und verharrt nicht statisch in einem bestimmten Zustand. Yin wird als das weibliche Prinzip verstanden und Yang als das männliche, Yin als die Erde und Yang als der Himmel. Wenn eine Kraft stärker wird, wird die andere automatisch schwächer. Da aber alles im Fluss ist, sammelt die schwächere Kraft wieder Energie, um dann wieder zunehmend stärker zu werden. Dies befindet sich in einem ewigen Wechselspiel. Zum besseren Verständnis haben wir hier eine kleine Übersicht der Yin- und Yang-Kräfte für dich zusammengestellt:

Yin, die weibliche Kraft, steht für:

  • Negativ
  • Erde
  • Dunkelheit
  • Winter
  • Weichheit
  • Feuchtigkeit
  • Intuition und Instinkt
  • Ruhe und Erholung
  • Besinnlichkeit
  • Passivität
  • Introvertiertheit
  • Fortpflanzung
  • Ende

Yang, die männliche Kraft, steht für:

  • Positiv
  • Himmel
  • Licht
  • Sommer
  • Härte
  • Trockenheit
  • Logisches Denken
  • Bewegung und Aktion
  • Erregbarkeit
  • Aktivität
  • Extrovertiertheit
  • Kampf
  • Anfang

Laut der traditionellen chinesischen Lehre bedeutet gesundheitsfördernde Harmonie, dass ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang besteht. Ist dieses wichtige Gleichgewicht gestört, so sollte es mit gezielten Massnahmen wieder ausgeglichen werden. Ist das Gleichgewicht ungestört oder wiederhergestellt, so kann auch Chi, die universelle Lebenskraft, wieder gut fliessen.

Im Feng Shui geht es nun darum, stets das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang herzustellen. Mögliche Dysbalancen müssen ausgeglichen werden, da sie schwächen und sogar krank machen können. Dieses Prinzip lässt sich auf unsere gesamte Lebensweise anwenden.

Um eine umfassende Harmonie im Leben zu erreichen, solltest du sowohl dein äusseres Umfeld als auch deine Wohnung oder dein Haus harmonisch gestalten. Damit kannst du die Lebensenergie Chi frei fliessen lassen, und die verschiedenen Aspekte deines persönlichen Lebens ausbalancieren und harmonisieren. Feng Shui bietet hier sehr vielfältige Ansätze, das persönliche Leben auszubalancieren. Es lohnt sich sehr, sich mit dieser faszinierenden Lehre zu beschäftigen, um im eigenen Leben eine möglichst grosse Harmonie zwischen Yin- und Yang-Kräften herzustellen.

Die fünf Elemente der chinesischen Lehre

Kräfte stellen die Grundlage der chinesischen Feng Shui-Prinzipien dar. Die Wandlungsphasen zwischen den beiden Kräften werden über die fünf Elemente Wasser, Metall, Feuer, Erde und Holz erklärt. Diese fünf Elemente sind in ihrer Bezeichnung nicht wörtlich als Materie zu verstehen. Sie beschreiben vielmehr Kräfte oder Energien, wie Jahreszeiten, Sinne, Gefühle, Tiere und Pflanzen, Himmelsrichtungen und vieles mehr. Diese Untergruppen werden jeweils den fünf Elementen zugeordnet. Wenn alle Elemente gleich stark sind, besteht eine gute Harmonie im Leben, was die beste Voraussetzung ist für ein gesundes und langes Leben in Wohlstand. Aber schon ein kleines Ungleichgewicht zum Beispiel in der Wohnung oder im Lebensumfeld führt auf Dauer – laut der Lehre des Feng Shui – zu Krankheit, Misserfolg und auseinanderbrechenden Beziehungen.

Die einzelnen Elemente lassen sich mit den verschiedenen Massnahmen des Feng Shui beeinflussen und damit ihre Kraft und ihr Einfluss auf das Leben verändern. So kannst du z.B. die Lebensenergie Chi in deinem Umfeld durch die bewusste Beeinflussung der Elemente Holz, Wasser, Erde, Metall und Feuer verstärken oder abschwächen. So lassen sich mehr Ruhe und Harmonie erreichen, genauso wie mehr Energie, mehr Leistungsfähigkeit und mehr Stärke.

Gezielter Einsatz von Feng Shui zur Steigerung der Lebensenergie Chi

Wenn wir verstanden haben, dass sich die universelle Lebensenergie Chi lenken und anregen oder abschwächen lässt, indem wir gezielt mit dem Konzept des Gleichgewichts von Yin und Yang arbeiten und mit dem Wissen um den richtigen Einsatz der fünf Elemente, so können wir mit Feng Shui erstaunliche Verbesserungen in allen Lebensbereichen erzielen. Das Ziel von Feng Shui ist es stets durch die Arbeit mit dem fünf Elementen dafür zu sorgen, dass die Lebensenergie Chi ungehindert fliessen kann.

Innenarchitektur und Raumgestaltung nach Feng Shui-Richtlinien helfen dabei, dies im eigenen Wohnumfeld umzusetzen. So kannst du zum Beispiel in deinem Schlafzimmer, wo du viel Ruhe brauchst, durch das Umstellen einiger Möbel, die Auswahl der richtigen Farben und Materialien viel dazu beitragen, dass das Chi hier etwas abgeschwächt wird, was im Sinne der Ruheförderung ist. In deinem Arbeitszimmer hingegen brauchst du viel Chi, um kreativ und leistungsfähig zu bleiben. Hier sollten durch das gezielte Nutzen der fünf Elemente Kreativität und wirtschaftlicher Erfolg gestärkt werden, damit du deine persönlichen Ziele besser erreichen kannst.

Interessant ist es, dass im Feng Shui auch jene Regeln Verwendung finden, die wir intuitiv auch anwenden würden. Dies erklärt, wie sehr Feng Shui uns mit der Natur wieder in Einklang bringt und das auf ganzheitliche Art und Weise. Spezielle Feng Shui Berater und Beraterinnen können aufgrund ihrer tiefgreifenden Ausbildung jeden Aspekt des Lebens verbessern und stärken, für den du Unterstützung brauchst. Sie wählen dazu die richtigen Farben, Formen und Materialien, die am besten für dich und dein Lebensumfeld passen und die gezielt die verschiedenen Bereiche in deinem Leben unterstützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.