Blogpost-Reihe Feng Shui: Die Lebensenergie Chi – 5 Elemente

Die Lebensenergie Chi – auch Qi geschrieben – ist eine in fernöstlichen Kulturkreisen tief verankerte Vorstellung. Das Chi ist dabei eine sich in ständigem Fluss befindliche Energie. Sie fliesst nicht nur in Menschen. Egal ob Baum oder Stein oder Fluss, Winter oder Sommer, Tag oder Nacht: Alles wird durch den Fluss des Chi beeinflusst und beeinflusst selbst wiederum das Chi. Dieser Energiefluss ist besonders in Asien Grundlage vieler verschiedener Lehren. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM), einige Kampfsportarten und auch das Feng Shui versuchen gezielt das Chi zu beeinflussen. Sein Fluss soll gestärkt werden um dem Menschen zu mehr Gesundheit, Glück und Vitalität zu verhelfen. Wichtige Grundlage um den Fluss der Energie zu verstehen und harmonisieren zu können ist die Lehre der 5 Elemente.

Die 5 Elemente und ihre Wandlungsphasen

Das Chi als solches ist schwer fassbar. Vor allem in westlichen Kulturkreisen ist die Vorstellung von einer fliessenden Lebensenergie etwas abstrakt, da wir nicht damit aufgewachsen sind.
Ein weiteres Konzept der chinesischen Lehren ist hingegen etwas einfacher vorstellbar: Die 5 Elemente. Diese Elemente stehen alle in Verbindung miteinander. Sie können sich stärken oder auch abschwächen, je nachdem wie die Elemente in Beziehung zueinander stehen. Das Ziel ist, dass die 5 Elemente möglichst harmonisch in jedem Lebensbereich vertreten sind. Keines der Elemente soll übermässig vorhanden sein und keines soll fehlen. Um sein Umfeld so zu gestalten, dass die Lebensenergie Chi frei fliessen kann, ist es notwendig, die Beziehungen der einzelnen Elemente zueinander zu kennen.

Die 5 Elemente, die häufig in einem Kreis dargestellt werden, sind:

  • Holz
  • Feuer
  • Erde
  • Metall
  • Wasser

Sie stehen über 4 verschiedene Zyklen oder „Wandlungsphasen“ miteinander in Verbindung. Man spricht zum einem vom „Nährungs-Zyklus“ (manchmal auch „Schöpfungs-Zyklus“):
Holz nährt Feuer, denn Feuer braucht Holz um brennen zu können. Feuer nährt wiederum das Element Erde durch die Asche, die die Erde mit Nährstoffen versorgt. Die Erde nährt ihrerseits Metall, denn Rohstoffe wie Metalle entstehen in der Erde. Metall nährt Wasser und Wasser wiederum Holz.

Derselbe Zyklus in umgekehrter Reihenfolge wird als „Schwächungs-Zyklus“ bezeichnet. Holz nimmt Wasser auf, das Wasser kann Metalle durch Korrosion zerstören, Metalle entziehen dem Element Erde Mineralien, die Erde wiederum erstickt Feuer und Feuer verbraucht beim Brennen Holz.

In zwei weiteren Zyklen finden die Wandlungsphasen nicht zwischen benachbarten Elementen im 5-Elemente-Kreis statt, sondern zwischen jedem zweiten Element. Die Zyklen nennt man „Kontroll-Zyklus“ und „Schädigungs-Zyklus“.

Im Kontroll-Zyklus kontrolliert Feuer Metall, denn es ist in der Lage, Metall zu schmelzen. Metall, etwa in Form einer Axt, kontrolliert das Element Holz. Holz entzieht der Erde Nährstoffe um zu wachsen und kontrolliert somit die Erde. Die Erde kontrolliert das Wasser, denn sie kann es begrenzen und aufhalten. Im letzten Schritt dieses Zyklus kontrolliert Wasser das Element Feuer, da es Feuer löscht.

Im umgekehrten Zyklus – dem Schädigungs-Zyklus – verdampft Feuer Wasser. Wasser weicht Erde auf, Erde erstickt das Element Holz, Holz sorgt für ein Abstumpfen von Metall und Metall nimmt die Hitze des Feuers auf.

Zuordnung zu den 5 Elementen

Die 5 Elemente sind im Gegensatz zum Begriff des Chi leichter vorstellbar. Jeder kann sich vorstellen wie Holz, Feuer, Erde, Metall oder Wasser aussieht. Die 5 Elemente dürfen allerdings nicht nur wortwörtlich verstanden werden. Jedem dieser Elemente sind weitere Eigenschaften, Farben oder Formen zugeordnet. Sogar Charakterzüge, Gerüche, Himmelsrichtungen oder Körperorgane können einem der 5 Elemente zugeschrieben werden. Kurzum – jede Eigenschaft oder Struktur, die existiert, kann auch den 5 Elementen zugeordnet werden.

Merkmale, die im Feng Shui auch beim Einrichten des Wohnraums relevant sind, sind vor allem Himmelsrichtungen, Farben und Formen.

Holz wird dabei durch die Farben grün bis hellblau repräsentiert. Es findet sich in rechteckigen, säulenartigen Formen wieder, die in die Höhe streben. Die Himmelsrichtung des Element Holzes ist der Osten.

Das Element Feuer wird durch die Farbe rot oder orange symbolisiert. Die zugeordneten Formen sind scharfkantig und spitz, die zugeordnete Himmelsrichtung ist der Süden.

Gelb- bis Brauntöne sind die Farben des Element Erde. Formen der Erde sind flach bis quadratisch. Dieses Element ist keiner Himmelsrichtung zugeordnet, vielmehr ist es in der Mitte angesiedelt.

Die Farben des Metalls sind weiss, silber oder gold. Runde und geschwungene Formen sind diesem Element zugeordnet. Die ideale Himmelsrichtung ist der Westen.

Das Wasser trägt die Farben blau bis schwarz, Formen sind fliessend, unregelmässig oder wellenförmig. Besonders im Norden kommen die Eigenschaften des Wassers stark zur Geltung.

Die 5 Elemente im Feng Shui

Die 5 Elemente sind in allen möglichen Eigenschaften oder Charakterzügen wieder zu finden. Im Feng Shui konzentriert man sich aber auf eine harmonische Gestaltung des Wohnraums. Es wird vor allem mit verschiedenen Materialien, Farben, Formen und bestimmten Ausrichtungen von Räumen gearbeitet.

Das Ziel ist es, den Lebensraum so harmonisch zu gestalten, dass das Chi ungehindert fliessen kann. Die Bewohner profitieren davon durch mehr Vitalität. Bestimmte Eigenschaften können aber auch bewusst gefördert werden. So bietet sich für ein Kinderzimmer etwa das Element Holz an, denn es steht für Wachstum. Dezente Farbtupfer in grün fördern dieses Element ebenso wie das Material Holz. Da das Element Holz von Feuer geschwächt wird, sollten rote Farbtöne und spitze Gegenstände vermieden werden. Das Element Wasser hingegen nährt das Holz und kontrolliert zugleich das Feuer. Auch Gegenstände, Farben und Formen des Elements Wasser können sich in einem Kinderzimmer also positiv auswirken.

Nach diesen Überlegungen werden im Feng Shui die gesamte Wohnung und einzelne Wohnräume gestaltet. Da das Zusammenspiel der Elemente sehr komplex ist, können professionelle Feng Shui-Berater hinzugezogen werden. Das Ergebnis sollten Wohnräume sein, die ausgeglichen und harmonisch sind. Sie laden damit zum Wohlfühlen ein und unterstützen den Fluss der Lebensenergie Chi.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.